Meine Erfahrungen mit Meridian- Energie- Techniken bei Frau Walther

Seit mehreren Jahren hatte ich verschiedene körperliche Beschwerden, die durch langjährige schulmedizinische Behandlungen bei verschiedenen Ärzten nicht beseitigt werden konnten. Auf der Suche nach alternativen Möglichkeiten habe ich in einem Kurs der Volkshochschule (Japanisches Heilströmen) Frau Walther als Kursleiterin kennen gelernt und begab mich umgehend bei ihr in therapeutische Behandlung.

Mich überzeugte sehr schnell ihre Herangehensweise, erst die genaue Ursache finden und anschließend die gezielte Weiterbehandlung durch Meridianklopfen und Japanischen Heilströmen. Einen Teilerfolg konnte ich schon nach der ersten Behandlung feststellen. Es war für mich kaum zu glauben was sich hinter körperlichen Schmerz verbirgt und wie er aufgelöst werden kann. Zudem kann Frau Walter sehr schnell ein vertrauensvolles Verhältnis zu ihrem Patienten aufbauen, was den Heilungserfolg sehr begünstigt.

Schon nach wenigen Wochen war ich wieder physisch und psychisch in sehr guter Verfassung.
Das Leben ist für mich, durch sehr viel abgefallene Last, wieder leichter geworden.

Vielen Dank nochmals an Frau Walther.

Mit freundlichen Grüßen

Oktober 2018

Gunter Quaißer

KUNDEN REFERENZ: MERIDIAN-ENERGIE-TECHNIKEN

Liebe Frau Walther,

vielleicht erinnern Sie sich an mich: mein Mann und ich waren im Januar zu einem Volkshochschulkurs zum Thema „Meridian-Klopfen- wieder leichter leben“ bei Ihnen. Dieser Kurs hat mein Leben verändert. Bis heute konnte ich mit dieser Klopftechnik mein Gewicht um 31 kg reduzieren und ich möchte noch weitermachen. Wie viele Versuche ich in meinem Leben schon gestartet habe, um meine 135 kg loszuwerden , weiß ich nicht.

Kurioserweise ist das Gewicht nicht mehr mein Hauptthema. Ich kann mit dieser Klopftechnik viele Themen „bearbeiten“ und werde dranbleiben.

Das Klopfen gehört mittlerweile zu meinem Alltag wie das Zähneputzen: mindestens zweimal täglich. Das bedeutet auch Zeit, die ich mir nur für mich nehme.

An dieser Stelle einen herzlichen Dank an Sie, liebe Frau Walther. Mögen Sie noch vielen Menschen helfen, ihre Probleme lösen zu können.

Mit freundlichen und dankbaren Grüßen

Ihre Mechthild Funk-Gogolin

Mechthild Funk-Gogolin

Kunden Referenz: Psycho-Physiognomie

Es ist wirklich sehr faszinierend, was man durch das Seminar der Psycho-Physiognomie erfahren und erlernen kann. Monika Walther kann ich wärmstens empfehlen. Ihr Wissen beruht auf jahrelanger Erfahrung und sie gibt dies mit Leidenschaft weiter. Es macht Spaß dabei zu sein.
Danke dafür!

Isabell D.

Isabell D.

Kunden Referenz: Meridian-Energie-Techniken

„Meine Freude lässt sich kaum in Worte fassen. Durch das Meridianklopfen, kann ich jetzt ohne Angst mit der Seilbahn fahren.“
Geplagt von Flug- und Höhenangst habe ich es viele Jahre möglichst vermieden, mit einer Bergbahn zu fahren. Wenn doch, war ich schon vorher so ängstlich und aufgeregt, dass ich mich zwingen musste überhaupt einzusteigen. In der Gondel musste ich in der Mitte stehen, ein Blick auf die Umgebung war fast nicht möglich. Auf dem Berg endlich angekommen, musste ich schon an die Talfahrt denken und war sehr angespannt und nicht in der Lage, die Aussicht zu genießen. Ich war immer froh, als ich wieder „unten“ war.
Jetzt nach der Behandlung bei Frau Walther bin ich ohne Angst und Beklemmung in die Gondel der Seilbahn gestiegen. Es war ein unglaubliches Gefühl, unbeschwert in der Gondel am Fenster zu stehen und die schöne Aussicht zu genießen. Ich habe ein großes Stück Lebensqualität gewonnen und bin sehr froh und glücklich, diese Behandlung gemacht zu haben.
Vielen Dank, liebe Frau Walther
Sylvia K., Zeithain“

Sylvia K., Zeithain

Kunden Referenz: Infrarottiefenwaerme

Ich liebe mein neues Saunarium. Nach einer ausführlichen und sehr freundlichen Beratung durch Frau Walther, inklusive Produkttest, kam
mein Saunarium innerhalb kürzester Zeit bei mir zu Hause an. Der Aufbau ist wirklich schnell und kinderleicht.
Seitdem benutze ich es täglich und fühle mich danach jedes mal unglaublich entspannt und glücklich. Ade kalte Füße und Hände.
Kurzum: Ich liebe mein neues Saunarium.

Antje Wayandt, Dresden

Kunden Referenz: Stoffwechsel

Mein Heißhunger und 5 kg sind weg…
Schon kurze Zeit, nachdem ich meine Ernährung mithilfe von Frau Walther an meinen eigenen Stoffwechsel angepasst hatte, ging es mir wesentlich besser. Vor allem war ich weniger abgespannt. Sehr schnell hatte ich verinnerlicht, was tatsächlich zu meinem Typ passt und wie ich die Mahlzeiten am besten zusammenstelle.
Inzwischen ist mein Heißhunger verschwunden. Auch mein Cholesterinspiegel hat sich verbessert. Ich bin weniger Infekt anfällig und fühle mich insgesamt wohler. Worüber ich mich sehr freue: 5 kg Gewicht sind auch weg. Vielen Dank an Sie, Frau Walther, für Ihre Unterstützung. Gern empfehle ich Sie weiter.
Sylvia K., Zeithain

Sylvia K., Zeithain

Kunden Referenz:  Stoffwechsel

Meine Erfahrungen…
Wir hatten einen wundervollen, gemeinsamen Sommer erlebt.
Da hängt es nun, frisch gewaschen und gebügelt. Es ist noch genauso schön wie vor vielen Jahren, als ich es gekauft habe. Mein Sommerkleid, mein Lieblingskleid. Die letzten 4 Jahre musste es leider im Schrank bleiben. Es passte einfach nicht mehr. Diese kleinen „Tierchen“, ich glaube, sie heißen Kalorien, hatten es heimlich enger genäht. Dabei gab ich mir doch Mühe, gesund zu essen.
Denkste! Jeder Mensch ist anders und isst anders. Diese Erfahrung veränderte mein Leben gewaltig.
Vor ca. 4 Monaten sah ich ganz schön fertig aus. Ja, man sah es mir regelrecht an. Ich fühlte mich schlapp. Wo war meine Power hin? Eigentlich bin ich ja ein „Arbeitstier“, brauche Bewegung, Abwechslung und Herausforderungen, damit mein Geist etwas zu tun hat. Meistens kommen mir dann auch schnell kreative Ideen, die in kurzer Zeit umgesetzt werden. ‚Irgendwie war ich nicht mehr ich. Fix und fertig, müde, kaum belastbar. Nachts schlief ich wenig und nicht tief genug. Oft hatte ich einen kleinen Schweißfilm an der Oberlippe, der salzig schmeckte, fast wie Sole. Bei der geringsten körperlichen Anstrengung fing ich an zu schwitzen. Und ich nahm zu, obwohl ich gesund aß und mich viel bewegte. Ein einschneidendes Erlebnis hatte ich dann im Urlaub.
„Die Rache des Straußes“ oder, das kommt davon. Zum Mittagessen auf einer Straußenfarm hatte ich mir Eintopf (Straußenfleisch, Erbsen, Bohnen) bestellt. Es schmeckte lecker. Kurz nach dem Mittagessen ging es los. Müdigkeit ist normal. Diese Müdigkeit und Kraftlosigkeit hielt aber 2 Tage an. Ich war einfach k.o. Was war das? Ich werde eben alt. Nein – total falsch gedacht! Die Erklärung kommt später.
Kurz danach sprach mich eine gute Freundin direkt an. Die Veränderungen in meinem Gesicht hatte sie bemerkt. Sie schlug mir eine Stoffwechselanalyse und eine Ernährungsberatung vor. O.K. dachte ich, kann ja nicht schaden. Dass mir an diesem Tag nicht nur ein Licht, sondern ein ganzer Kronleuchter aufging und sich mein Leben in eine positive Richtung änderte, konnte ich nicht ahnen.
Die Analyse war sehr interessant, das Ergebnis noch mehr. Nach einigen Tests stand fest, welcher Ernährungstyp ich bin und welche Drüse hauptsächlichen Einfluss auf die Verwertung meiner Nahrung hat. Das wurde mir alles erklärt. Fest stand jetzt schon, ich hatte mich zu eiweißreich ernährt. Mein Körper kam mit den großen Mengen Eiweiß nicht zurecht. Strauß-Bohnen-Erbsen alles gesund, aber zu viel Eiweiß auf einmal. Deswegen war ich fast 2 Tage nicht belastbar. Dazu noch Lebensmittel, die meine Drüsenfunktion bremsten.
Was ich erstaunlich fand, ich sollte bestimmte Lebensmittel meiden. Diese konnte mein Körper momentan überhaupt nicht verwerten. Vieles davon hatte ich schon selbst in die Kategorie „schmeckt nicht“ bzw. „bekommt mir nicht“ abgelegt. Davon hatte ich bei der Beratung nichts erzählt. Diese Analyse war sehr exakt und das überzeugte mich. Bei der anschließenden Beratung bekam ich eine Ernährungsempfehlung und extra noch Unterlagen mit Tipps, Hinweisen und Rezeptvorschlägen. Das war alles auf mich „zugeschnitten“, entsprechend meiner jetzigen Situation.
Eigentlich gar nicht schwer. Bei mir hatte es sprichwörtlich den Schalter im Gehirn umgelegt.
Am nächsten Tag ging es los. Die Rezepte sind alltagstauglich, schnell umzusetzen und es schmeckt.
Eine Tabelle mit Nahrungsmitteln, die ich verwenden kann, lässt viele Möglichkeiten zu. In den ersten 2 Wochen war alles super. Es schmeckte und ich wurde satt. Gut, bis auf meine Haut. Ich sah aus wie ein Teenager in der Pubertät (nicht ganz Akne, aber sehr viele Unreinheiten). Das klang aber sehr schnell wieder ab. Erstaunlich fand ich, dass ich mit diesen kleinen Portionen zurechtkam. Nach 2 Wochen nicht mehr. Meine Kalorienreserven waren aufgebraucht und ich hatte Hunger. Kein Grund zur Panik… In den Unterlagen, die ich mitbekommen hatte, war diese Situation schon angemerkt.
Ich erhöhte langsam die Menge der Lebensmittel, immer mit Blick auf den Anteil von Kohlehydraten, Fetten und Eiweiß. Das war einfach. Wir hatten es in der Beratung besprochen und ich konnte mir jederzeit Rat holen. Bei viel Stress muss ich noch kämpfen, da verfalle ich manchmal in alte Muster (Gummibärchen oder Schokolade). Ich komme aber besser damit zurecht. Die Gummibärchen und die Schokolade dürfen mich anlächeln, ich lächle immer öfters freundlich zurück und lasse sie liegen.

Wie geht es mir nach 4 Monaten? Echt gut! Mein „Arbeitstier“ tobt sich wieder aus, ich bin belastbar und kann mit Stress besser umgehen. Der salzige Geschmack und das viele Schwitzen sind verschwunden. Viele, die mich längere Zeit nicht gesehen haben, glauben, ich komme gerade aus dem Urlaub. Sehr oft höre ich: “Du siehst erholt aus und deine Haut wirkt so frisch…“. Ja, das Leben macht wieder Spaß. Und, was ich richtig toll finde, es gibt noch mehr Sachen außer meinem Lieblingskleid, die wieder richtig passen. Natürlich erlaube ich mir ab und zu ein Stück Torte und einen Kaffee. Aber eben ab und zu. Ich nehme mir Zeit zum Essen, kaue gründlich und lasse mich nicht ablenken. Mir geht es gut und ich genieße das Leben wieder. Ich möchte mich hier an dieser Stelle ganz herzlich bei meiner Ernährungsberaterin Frau Monika Walther bedanken.

Polenz, 20.09.2016 Petra Knauf

Petra Knauf

Entsprechend der gesetzlichen Bestimmungen bin ich verpflichtet, darauf hinzuweisen, dass die hier beschriebenen Anwendungen nicht als Heilversprechen zu verstehen sind und nicht den Besuch beim Arzt ersetzen sollen oder können.